Als ich Ende letzten Jahres auf der Suche nach Themen für Upcycling Tutorials war, bin ich auf das Label „Grüne Tüte“ aus Freiburg gestoßen.
„Grüne Tüte“ hat sich darauf spezialisiert Upcycling Produkte aus nicht mehr genutzten Plastiktüten herzustellen.
Benjamin, einer der Köpfe hinter „Grüne Tüte“, kam auf diese Idee, als er einen T-Shirt Druck in Auftrag geben wollte. Bei dem Verfahren wird eine Plastikfolie mit dem T-Shirt Stoff verschmolzen und bleibt darauf haften.
Plastik zu verschmelzen inspirierte ihn zu ersten Versuchen aus Plastiktüten ein festeres, stabileres Material herzustellen, indem man sie mit einem Bügeleisen erhitzt.
Die Tüte wird dabei zwischen je eine Lage Backpapier gelegt und dann vorsichtig gebügelt. Es entsteht eine dickere Plastikschicht, mit einer linienartigen Struktur auf der Oberfläche, die deutlich belastbarer und stabiler ist als eine herkömmliche Plastiktüte.

Kissen auf dem viele ´selbstgebastelte Ohrringe stecken
Ohrringe aus Plastiktüten

Aus diesem Grundmaterial fertigt Benjamin seine Produkte.
Dazu zählen inzwischen Ohrringe, Halsketten, Handytaschen und Anhänger für Armbänder.
Besonders interessant und einzigartig werden sie durch das Design.
Fast alle Plastiktüten, die einem im Alltag begegnen sind bedruckt mit interessanten Mustern, Bildern und Schriftzügen, die auch nach dem Bügeln erhalten bleiben.
Darauf finden sich oft Detailausschnitte, die Benjamin auswählt und zu seinen Objekten verarbeitet.

Detailansicht von Ohrringen die in einen blauen Stoff gesteckt sindErst später, brachte Benjamin seine Idee in Verbindung mit dem Begriff Upcycling, nachdem er eine Reportage über die akute Problematik des weltweiten Plastikmüllaufkommens verfolgte.
Er eröffnete eine eigene Website und stellte seine Produkte über eBay und das „Do It Yourself“ Portal „DaWanda“ zum Verkauf.
Die Produktion betreibt Benjamin momentan noch als Hobby, neben dem Studium.

Mit Plastik zu arbeiten und es zu erhitzen birgt möglicherweise gesundheitliche Risiken. Weil das nicht auszuschließen ist hat Benjamin seine Produktion inzwischen auf seinen Balkon verlegt, denn an der frischen Luft sinkt die Gefahr giftige Stoffe einzuatmen.
Das ist, auf das ganze Jahr verteilt, aber auch keine ideale Lösung. Deswegen ist er noch auf der Suche nach Experten, die ihn beraten und eventuelle Arbeitsschutzmaßnahmen vorschlagen können.
Wenn dieses Problem gelöst wäre ließe sich sein Hobby mit besserem Gewissen betreiben.

Die Idee des T-Shirt Drucks ist Benjamin noch immer im Hinterkopf geblieben. Plastikmaterial auf Baumwolle aufzubügeln ist ihm bis jetzt noch nicht erfolgreich gelungen. In den meisten Fällen zerriss die Plastikschicht, wenn das T-Shirt gedehnt wurde oder überstand das Waschen nicht.
Bei meinem Besuch berichtete er mir, das Plastikmaterial vernäht mit T-Shirt Stoff sehr widerstandsfähig sei und eine Alternative zum herkömmlichen T-Shirt Druck darstelle.
Auf seiner Website bietet er inzwischen auf Anfrage an, T-Shirts mit gewünschten Formen zu verschönern.

„Upcycling Produkte aus Plastiktüten“, eine tolle Idee!

Wenn Ihr euch für den Entstehungsprozess von Benjamins Produkten interessiert, empfehle ich euch unser Upcycling Tutorial unter diesem Beitrag, darin basteln wir eine Handyhülle aus einer Plastiktüte.

Zwei juge Männer moderieren vor der Kamera
Ich und Benjamin (rechts) beim Dreh des Upcycling Tutorial

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Infos zu „Grüne Tüte“ findet Ihr auf der Website: http://gruenetuete.de/.

http://www.youtube.com/watch?v=gmg6MwUq1_I

Grüne Tüte – Ein Freiburger Upcycling Label

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt der Blog? Teile ihn doch mit deinen Freunden!