Bei diesen Temperaturen ist es für Vögel schwer Futter zu finden. In Vogelhäuschen  können sie geschützt ihre Körner picken.
Ein solches Vogelhäuschen haben wir aus Korken gebaut.

Ihr benötigt dafür: Viele Korken, einen Katta, kochendes Wasser in einem Topf, Heißklebe, 3 Holzplatten

Als Unterplatte diente eine Holzplatte mit den Maßen 30cm x 20cm. Auf Diese haben wir zunächst die Wände des Häuschens gebaut. Wir haben die Korken möglichst gerade aufeinander geklebt. Auf die Seitenwände haben wir jeweils eine dünne Holzplatte mit den Maßen 20 cm x 15cm, zu einem Dach gestellt und verklebt. Auf die zwei Dachplatten haben wir Korken geklebt. Damit diese möglichst gleichmäßig aussehen, mussten einige Korken geschnitten werden. Am besten geht das, wenn man die Korken 5 min in kochendem Wasser kocht. Sie lassen sich anschließend gut mit einem Katta oder Messer schneiden. Die Front- und Rückenwand haben wir dem Dach angepasst.Auf die Mitte des Daches haben wir noch eine Reihe Korken geklebt, als Abschluss. Im Anschluss haben wir vor das Häuschen als Deko einen Tisch und zwei Stühle gesetzt.

 

Vielleicht habt ihr auch noch Korken zu Hause und Freude an einem Vogelhäuschen? Viel Spaß beim Nachbauen!!!

Vogelhäuschen

3 Gedanken zu „Vogelhäuschen

  • 4. April 2018 um 10:49
    Permalink

    Sieht cool aus. Aber wenn ich den ganzen Wein getrunken habe, der für die Korken verbraucht werden muss, werde ich wohl erstmal einige Zeit ausnüchtern müssen, bis ich in der Lage sein werde, das Vogelhäuschen zu bauen… 😉 (Achtung: Ironie)
    Gruß
    Daniela

    Antworten
    • 4. April 2018 um 14:41
      Permalink

      Hallo Daniela,
      vielleicht musst Du das ja nicht ganz alleine machen 😉
      Wir haben in der Gaststätte ums Eck gefragt und die sammeln ihre Korken für Leute, die vorbei kommen und welche suchen. Auch im Bekanntenkreis gibt es oft schlummernde Sammlungen.
      Viele Grüße
      Irene

      Antworten
    • 9. April 2018 um 08:14
      Permalink

      Hallo Daniela,
      vielen Dank für deine Rückmeldung! Wir haben es auch so gemacht, wie Irene schrieb, wir haben einen Sammelaufruf gestartet und man glaubt gar nicht, wie viele Korken zusammen kommen. Viele Grüße, Gundula

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.